/Flachglas

Flachglas

Unter Flachglas versteht man alle in flacher Form hergestellten Gläser. Dazu gehören unter anderem Floatglas, Gussglas und sogenanntes geblasenes Flachglas. Die Fachgruppe Flachglasindustrie ist ein Zusammenschluss der Flachglas produzierenden Industrie Deutschlands. Vertreten sind in der Fachgruppe Hersteller von Floatglas, Gussglas und geblasenem Flachglas bis hin zu Spezialflachglas. Auch in der Flachglasindustrie sind viele Unternehmen international tätig.

Die Flachglasindustrie und die Flachglasveredelung und -verarbeitung fertigen Flachgläser für Bauwirtschaft und Architektur, für den Automobil- und Fahrzeugbau und die Möbelindustrie. Sei es in den eigenen vier Wänden, im Auto, beim Einkaufen oder im Büro – Flachglas finden wir überall. Flachgläser zieren Häuserfassaden, dienen als Windschutzscheiben oder Seitenspiegel in Autos, hängen als Wandspiegel in Schlafzimmern oder stehen als Glastische in vielen Wohnzimmern. Möbelstücke aus Glas in unterschiedlichen Formen und Farben erfreuen sich ohnehin großer Beliebtheit. Im Innenausbau kommen neben Türen aus Glas z. B. auch Glaskacheln in Küche und Badezimmer zum Einsatz. Auch begehbares Verbund-Sicherheitsglas und Glas-Trennwände spielen eine wichtige Rolle in der Möbelindustrie und beim Innenausbau.

Die Glassorte, die dabei am häufigsten zum Einsatz kommt, ist Floatglas. Auch bei Sicherheitsglas für Fahrzeuge oder bei Spiegelglas hat Floatglas größtenteils andere Flachglasarten abgelöst. Etwa 95 Prozent des gesamten Flachglases werden mittlerweile im Floatprozess gefertigt. Bei diesem Prozess wird geschmolzenes Glas auf flüssigem Zinn ausgegossen. Das Glas, das auf diese Weise hergestellt wird, hat eine sehr glatte Oberfläche, die sich besonders gut weiterverarbeiten und veredeln lässt. Im Gegensatz dazu steht das Gussglas, ein gegossenes und gewalztes Flachglas, das nicht klar durchsichtig ist. Gussglas kommt z. B. da zum Einsatz, wo klare Durchsicht überflüssig oder gar nicht gewünscht ist, wie in Sanitärräumen, Türen von Wohnräumen und Büros oder als Abgrenzung von Schaltern in Banken.

Flachgläser können die unterschiedlichsten Aufgaben übernehmen – von der Wärmedämmung bis zum Schallschutz, von der Sicherheit bis zum Sonnenschutz.

Wärmedämmgläser

Um zu vermeiden, dass Heizwärme durch die Fenster eines Gebäudes nach außen entweichen kann, hat die Glasindustrie die sogenannten Wärmedämmgläser entwickelt. Die deutsche Flachglasindustrie hat hier entscheidend zu der Entwicklung dieser Gläser beigetragen. Die Wärmedämmgläser vereinen die positiven Eigenschaften des Werkstoffs Glas, wie Transparenz, mit den hervorragenden Emissionseigenschaften der Edelmetalle. So werden auf das Glas dünne Metallschichten (ca. 0,01 Mikrometer dicke Funktionsschichten) aufgebracht. Dadurch ist einerseits die Durchlässigkeit für das Licht der Sonne gegeben, auf der anderen Seite wird z. B. keine Wärme nach außen abgegeben. Zusätzlich zu der Beschichtung können die Glasscheiben mit einem wärmedämmenden, unbedenklichen Spezialgas gefüllt werden. Der Vorteil der Wärmedämmgläser: Sie helfen, Heizkosten zu reduzieren, und leisten somit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Schallschutzgläser

Ob Verkehr, Bauarbeiten oder laute Musik – Lärm ist für viele Menschen eine alltägliche Störung ihres Wohlbefindens. Zwar lässt sich der Außenlärm oft nicht abschaffen, Gebäude können aber z. B. mit Hilfe von Schallschutzgläsern vom Außenlärm abgeschirmt werden. Schallschutzglas wird entweder aus zwei Gläsern unterschiedlicher Dicke oder aus zwei Gläsern, welche mit einer PVB (Polyvinyl-Butyral)-Zwischenschicht verbunden werden, zusammengesetzt. Diese Isolierverglasung trägt außerdem zum Einbruch- und Personenschutz bei.

Selbstreinigendes Glas

Ein Trend im Bereich Flachglas ist selbstreinigendes Glas. Das Prinzip dieses Glases ist einfach: Die UV-Strahlung der Sonne löst den Schmutz auf und bewirkt, dass er sich leichter entfernen lässt. Bei Regen werden die zersetzten Schmutzreste einfach abgespült. Im Gegensatz zu den üblichen Wassertropfen auf den Scheiben bildet sich ein Wasserfilm, der sich über die gesamte Fläche verteilt und den Schmutz beim Ablaufen freispült. Die Sicht durch die Scheibe bleibt daher bei Regen klarer als bei normalem Glas.

Sonnenschutzgläser

Sonnenschutzgläser bieten einen wirksamen Schutz vor zu hoher Sonneneinstrahlung. Auch das ist eine Möglichkeit zur Energieeinsparung: Durch Reduzierung der Sonneneinstrahlung wird die Wärme in den Räumen vermindert und der Einsatz von Klimaanlagen kann reduziert werden. Ob reflektierend oder absorbierend, mit sichtbarer farblicher Tönung oder neutral – für jeden Bedarf produziert die deutsche Glasindustrie das passende Glas.

Sicherheitsgläser

Verbund-Sicherheitsgläser bestehen aus zwei oder mehr Glasscheiben, die durch eine oder mehrere PVB-Folien zu einer untrennbaren Einheit verbunden werden. Sollte das Glas einmal brechen, hält die PVB-Folie die Bruchstücke zusammen. Die neuen Sicherheitsgläser sind aber auch ein wirksamer Schutz gegen Einbrüche. Scheiben lassen sich nicht mehr so einfach einschlagen. Und das erschwert einen Einbruch oder verhindert ihn sogar.

Innovationen

Zu den aktuellen Innovationen im Flachglasbereich zählen zum Beispiel Multifunktionsgläser, die verschiedene Funktionen verbinden, oder auch elektronische Gläser, die durch Anschalten des Stroms durchsichtig werden. Ganz grün zeigen sich Projekte wie ein Gebäude mit einer Bioreaktorfassade.

Dahinter verbirgt sich eine Fassade aus plattenförmigen Paneelen, die aus reflexionsarmem Weißglas bestehen. In diesen Glaselementen werden Mikroalgen gezüchtet, die durch Fotosynthese und Solarthermie Biomasse und Wärme produzieren.

Kontakt

Bundesverband Glasindustrie e.V.
Am Bonneshof 5
40474 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211/ 4796 - 134
Fax: +49 (0)211/ 9513 751
E-Mail: info(at)bvglas.de
Internet: www.bvglas.de