/Behälterglas

/Behälterglas

Behälterglas

So natürlich der Werkstoff Glas ist – so beliebt ist er auch als Verpackungsmaterial für Lebensmittel und Getränke aller Art. Nicht nur, dass eingelegtes Obst, Gemüse oder Mineralwasser durch die Glasverpackung besonders appetitlich aussehen – Verpackungen aus Glas für Getränke und Lebensmittel haben einen weiteren, unschlagbaren Vorteil gegenüber anderen Materialien: Sie erhalten den Geschmack und die Frische und sie geben keine Geschmacks- oder Fremdstoffe an ihren Inhalt ab. Im Fachjargon sagt man zu dieser besonderen Eigenschaft: Glas ist inert. Genau das macht Glas absolut einzigartig. Auch Verbraucher wissen das zu schätzen, denn laut einer Studie, die InSites Consulting im Auftrag der FEVE, dem europäischen Behälterglasverband, im Jahr 2014 europaweit durchgeführt hat, finden Glasverpackungen für Lebensmittel und Getränke bei den Verbrauchern großen Anklang. Dafür werden drei Hauptgründe genannt: Glasverpackungen erhalten den Geschmack ihres Inhalts, sind sicher für die Gesundheit und sie sind umweltfreundlich.

Die deutsche Behälterglasindustrie – das sind 12 unabhängige Unternehmen mit ca. 9.000 Beschäftigten in Deutschland. Viele der Behälterglashersteller 

sind globale Player, die nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern oder in den USA Glasverpackungen aller Art produzieren. Ein Blick auf die Produktionszahlen dieses Wirtschaftszweiges zeigt, dass die deutsche Behälterglasindustrie die größte in Europa ist.

Die Fachgruppe Behälterglasindustrie ist ein Zusammenschluss der Behälterglas produzierenden Industrie Deutschlands und versteht sich als unternehmensübergreifende Interessenvertretung der Branche.

Die Glasindustrie in Deutschland produziert eine Vielzahl von Behältergläsern, und das nicht allein für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Auch in der Kosmetikbranche und Pharmaindustrie werden tausende unterschiedlicher Glasbehälter eingesetzt – von Parfümflakons über Glastiegel für Gesichtscremes bis zu Medizinfläschchen. Die Behälterglasindustrie entwickelt sich stetig weiter. Immer leichtere Glasflaschen oder UV-Schutz für weißes Glas sind nur zwei Beispiele des Innovationspotenzials von Glas. Glas ist besonders wandlungsfähig – sein großer Pluspunkt gegenüber anderen Verpackungsmaterialien.

Aktionsforum Glasverpackung

Mit dem Aktionsforum Glasverpackung hat die Behälterglasindustrie in Deutschland eine Initiative geschaffen, die sich zum Ziel gesetzt hat, Trends zu analysieren und allen am „Glas-Kreislauf“ beteiligten Partnern ein umfassendes Informationsangebot rund um Glasverpackungen und deren Eigenschaften bereitzustellen. Zu den Kommunikationszielgruppen des Aktionsforums Glasverpackung zählen die Getränke-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie sowie der Handel, die Verbraucher und die Entsorgungswirtschaft. Darüber hinaus steht das Aktionsforum den Medien für Fragen rund um das Verpackungsmaterial Glas zur Verfügung. 

Weiterführende Informationen auch unter www.glasaktuell.de 

Glasrecycling

Glas lässt sich zu 100 Prozent recyceln und leistet so einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz. Denn beim Glas gibt es einen geschlossenen Verwertungskreislauf („Cradle to Cradle – Closed Loop“). Altglas ist zum Beispiel der wichtigste Rohstoff für neue Glasverpackungen. So besteht jede Flasche heute im Schnitt zu rund 60 Prozent aus „Alt“-Scherben, bei einigen Farben sogar aus bis zu 90 Prozent. Zudem lässt sich Glas beliebig oft einschmelzen und zu neuen, hochwertigen Glasverpackungen verarbeiten, ohne dabei den geringsten Qualitätsverlust zu erleiden.

Dies ist bei kaum einem anderen Verpackungsmaterial der Fall. Wesentlich dabei ist das ausgefeilte Sammel- und Rücknahmesystem für Altglas. Bundesweit gibt es über 250.000 Altglas-Container, die von 97 Prozent der Haushalte genutzt werden. So hilft jeder Bürger aktiv mit, Rohstoffe, Energie und Abfälle einzusparen, und sorgt zugleich dafür, dass der Recyclingkreislauf erhalten bleibt.

Weiterführende Informationen auch unter www.was-passt-ins-altglas.de

Kontakt

Bundesverband Glasindustrie e.V.
Am Bonneshof 5
40474 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211/ 4796 - 134
Fax: +49 (0)211/ 9513 751
E-Mail: info(at)bvglas.de
Internet: www.bvglas.de