Sie befinden sich hier:  Startseite > Service > Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

 

Seit wann wird Glas als Werkstoff verwendet?

Glas gilt als einer der ältesten Werkstoffe der Menschen. Glas oder oder glasige Materialien kommen in der Natur (Obsidian) vor und sind entweder bei der raschen Erstarrung von Laven als Folge von Meteoriteneinschlägen oder von Blitzen aufgrund der dabei auftretenden hohen Temperaturen entstanden. Ob die Glasherstellung in Mesopotamien, in Ägypten oder an der Levanteküste erfunden wurde, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen. Die ältesten Glasstücke, die Archäologen in Ägypten ausgegraben haben, werden auf die Jahre 4000 – 5000 v. Chr. datiert. Aus diesen Funden ist ersichtlich, dass Glas damals dazu diente, Tongefäße zu überziehen.

Woher stammt das Wort Glas?

Das Wort Glas stammt von dem germanischen Wort für Bernstein ("glasa") ab und bedeutet "das Glänzende" oder "das Schimmernde".

Welche Eigenschaften hat Glas?

Ein idealer Werkstoff mit vielen Vorteilen

Glas ist ein aus einer glutflüssigen Schmelze erstarrter Feststoff. Physikalisch betrachtet ist Glas eine unterkühlte Flüssigkeit. Bei Zimmertemperatur ist Glas fest, bei ca. 1.000 °C ist Glas formbar, bei einer Temperatur von etwa 1.400 °C bis 1.650 °C schmilzt der Werkstoff. Der Werkstoff Glas vereint zahlreiche positive und nützliche Eigenschaften in sich. Diese Eigenschaften machen Glas z. B. zu einer unverzichtbaren Verpackung für Lebensmittel, Getränke oder Kosmetikartikel, zu innovativen Glasfaserkabeln für die Datenübertragung oder zu praktischen Glaskeramik-Kochfeldern.

Und das sind die Eigenschaften von Glas auf einen Blick:

  • … ist ein Material aus natürlichen und naturidentischen Rohstoffen.
  • … ist ein anorganisches Schmelzprodukt.
  • … ist ein wandlungsfähiger Werkstoff.
  • … ist ein vielseitig einsetzbares Material.
  • … verträgt hohe Temperaturen.
  •  … ist formstabil und trotzdem formbar.
  • … ist als Verpackungsmaterial absolut gasdicht, inert, geschmacksneutral
    und geht keine Wechselwirkungen mit anderen Materialien ein.
  • … ist vollständig recycelbar.

Woraus besteht Glas?

Glas wird ausschließlich aus natürlichen bzw. naturidentischen anorganischen Rohstoffen hergestellt, die größtenteils auch in Deutschland vorkommen bzw. produziert werden. Insgesamt werden zur Produktion von Kalk-Natron-Gläsern im Wesentlichen sechs verschiedene natürliche Rohstoffe benötigt: ca. 70 Anteile Quarzsand (SiO2), 13 Anteile Soda (Na2CO3), 10 Anteile Kalk (CaCO3) und geringe Anteile Dolomit, Feldspat und Pottasche. Die Auswahl und der Anteil der jeweiligen Glasrohstoffe ergibt sich aus den geforderten Eigenschaften des Glaserzeugnisses und dem jeweiligen Herstellungsprozess. Neben den Primärrohstoffen spielen auch aufbereitete Altglasscherben eine besonders große Rolle bei der Glasherstellung. Glas ist zu 100 Prozent stofflich wieder verwertbar. Aus gebrauchtem Glas entsteht so im geschlossenen Kreislauf immer wieder neues Glas, das zur Produktion von weiterem Glas eingesetzt wird. Im Behälterglasgemenge haben Scherben den Sand als Hauptkomponente ersetzt.

 

Welchen Beitrag leistet Glas für den Umweltschutz?

Glas ist zu 100 Prozent stofflich wieder verwertbar. Aus gebrauchtem Glas entsteht so im geschlossenen Kreislauf immer wieder neues Glas. Das schont die natürlichen Ressourcen und hilft Energie sparen. Zwischen 30 und 95 Prozent beträgt der Scherbenanteil bei der Produktion von Glasverpackungen in Deutschland. Damit verringert sich der Energieeinsatz beim Glasschmelzvorgang um bis zu 30 Prozent gegenüber den Schmelzvorgängen, bei denen ausschließlich die natürlichen Rohstoffe eingesetzt werden.

Login zum Mitgliederbereich

Haben Sie noch keine Zugangsdaten? Hier können Sie sich registrieren.